Der torfbau von 1651

Wiederaufbau und Sanierung des Torfbaus des Jahres 1651 von Mogno

Unter den verschiedenen typischen Konstruktionen, die im Maggiatal zu sehen sind, ist der Torfbau ohne weiteres die charakteristischste von allen.
Es handelt sich hier um einen typischen Bau aus Holz, der auf sogenannten “Pilzen” aus Stein und Holz ruht und der vor Jahrhunderten als Getreidespeicher bestimmt war. Mit dem gleichen Ausdruck bezieht man sich aber auch auf andere Holzbauten, wie Häuser, Bauernhöfe oder Ställe. Die letzten Zeugen eines ländlichen Lebens, das sich Mitte des neunzehnten Jahrhunderts mit der Ankunft der Fahrstraße radikal verändert hat. Vor einigen Jahren hat man diese Torfbauten untersucht und klassifiziert. Damals hat man sogar noch ältere Getreidespeicher entdeckt, als diejenigen, welche der uralten Bevölkerung der Walser, die gegen 1250 bis zum Tal vorgedrungen war, zugeschrieben waren.

Approfondimenti
Giovan Luigi DazioTorba di Mogno - Giovan Luigi Dazioit

Giovan Luigi Dazio
Architetto

Via Ramogna 14 | 6600 Locarno
T. +41 (0) 91 751 63 82
N. +41 (0) 79 409 83 63
F. +41 (0) 91 752 23 19
E. glddazio@gld-dazio.ch